Steuerberaterkammer Hessen

Steuerberaterkammer Hessen

EU / EWR -Angehöriger

Sie sind Staatsangehörige/r eines Mitgliedsstaats der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und haben das Ziel, zukünftig in Deutschland als Steuerberater/in tätig zu sein?

Hierbei sind folgende Sachverhalte zu berücksichtigen:

Sie haben ein mindestens dreijähriges Studium erfolgreich abgeschlossen oder Sie haben eine gleichwertige Ausbildung genossen? Und Sie haben ein Diplom, das Sie zur selbstständigen Hilfe in Steuersachen in Ihrem Mitgliedsstaat oder Vertragsstaat berechtigt und Sie sind dort auch schon tätig gewesen?

Dann müssen Sie nur noch eine Eignungsprüfung ablegen!
Den Termin für die Eignungsprüfung erfahren Sie bei der Steuerberaterkammer Hessen.

Sie haben an einer ausländischen Universität studiert und können ein erfolgreich abgeschlossenes Studium nachweisen?

Dann wird Ihr Abschluss von der Kultusministerkonferenz auf Gleichwertigkeit zu einem deutschen Studium geprüft. Hierfür reichen Sie die Diplomurkunde und das Diplomzeugnis bei der Steuerberaterkammer Hessen ein.

Die Zulassung zur Steuerberaterprüfung setzt danach noch folgende Bedingung voraus:

Bei einer Regelstudienzeit von weniger als 8 Semestern (Fachhochschule):
Nachweis einer dreijährigen praktischen Tätigkeit auf dem Gebiet der von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwalteten Steuern (i.d.R. in einer Steuerberaterpraxis) im Anschluss an das jeweilige Studium zu erbringen.

Bei einer Regelstudienzeit von mindestens 8 Semestern (Universität):
Nachweis einer zweijährigen praktischen Tätigkeit auf dem Gebiet der von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwalteten Steuern (i.d.R. in einer Steuerberaterpraxis) im Anschluss an das jeweilige Studium zu erbringen.

Für die Anerkennung der berufspraktischen Jahre muss eine wöchentliche Arbeitszeit von mindestens 16 Stunden vorliegen.

Bitte beachten Sie unter der Rubrik Info-Material / Formular das Merkblatt zur Steuerberaterprüfung.